Samstag, 1. September 2012

[Rezept] Marmorkuchen - ganz klassisch

Heute darf's ein Marmkorkuchen sein...

... und der passt hervorragend zur Kaffeejause ;) Unkompliziert, wie fast alle veganen Kuchen, einfach die trockenen Zutaten vermischen und dann die nassen dazu und zu einem glatten Teig verrühren. Wie immer habe ich das mit dem Schneebesen und nicht mit dem Mixer gemacht.
Meinen Kuchen habe ich in einer Kastenform gebacken und die nur halb voll gemacht. Wenn der Kuchen höher sein soll oder ihr eine größere Kuchenform habt, dann am besten die Menge verdoppeln.
Zu Backpulver und Natron ist zu sagen – das Natron ist kein Muss. Es funktioniert auch ohne oder ihr könnt auch entweder/oder machen. Bei der Flüssigkeit könnt ihr auch ausschließlich Mineralwasser oder ausschließlich Pflanzenmilch nehmen oder das Verhältnis beliebig variieren. Das Mineralwasser reagiert einfach mit dem Backpulver und dadurch wird der Teig etwas fluffiger, deshalb nehm ich es gerne.

Für die helle Masse:

225 g Mehl
2 EL Stärkemehl (zb. Maisstärke)
½ P Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
80 g Zucker
5-10 g Vanillezucker
2 EL Zitronensaft (kein Muss)
150 ml Mineralwasser
50 ml Pflanzenmilch
80 ml Öl (Raps oder Sonnenblume)

Für die dunkle Masse:

ca. 4 EL Kakaopulver (das „pure“ ohne Zucker, also kein Fertigtrinkkakaopulver)
ca. 30 ml Pflanzenmilch
1-2 EL Zucker

Ihr vermengt zuerst wie oben beschrieben die Zutaten für die helle Masse, füllt ca zwei Drittel oder drei Viertel von dieser in die befettete Backform. Das zurückbehaltene Drittel oder Viertel ergänzt ihr um das Kakaopulver, etwas Milch und den Zucker, verrührt das nochmal und gießt es dann in die Form auf den hellen Teig. Dann mit Löffel oder Gabel entweder ein bis 2 mal eine „Bahn“ durch den Teig ziehen (dabei fast bis zum Boden reinstechen) oder ein bisschen in Spiralen einmal durch die Form durch“sprudeln“. Eben so, dass sich die dunkle Masse ein bisschen in die helle „einwebt“. Ihr wisst ja, wie so ein Marmorkuchen aussehen soll ;)

In meinem Ofen (da muss man leider testen – die Erfahrung sagt’s euch dann) backe ich das dann bei 165 oder 180°C bei Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene für ca. 40min. Die letzten 5-10 min. gebe ich den Kuchen dann oft auf die mittlere Schiene. Und einfach Stäbchenprobe mal machen und sehen, ob er schon durch ist. Bei der doppelten Menge braucht ihr natürlich entsprechend längere Backzeit.


Macht es nicht wie ich und esst den Kuchen fast alleine auf... teilt ihn mit euren Lieben <3 :D



Kommentare:

Savanna hat gesagt…

hmm...sieht das lecker aus ;)
lg ;)

Poie Sandybanks hat gesagt…

Uiiii.. wie lecker!!!!
Hilfe.... das wird einfach nix mit meinem abnehmen wenn ihr lauter so lecker Rezepte reinstellt sagt mal! *breit grins*
LG, MamaMia

Frau [Lisi]Feechen hat gesagt…

ach, wenn du die menge so wählst, wie ich - also für einen kleineren oder nicht so hohen kuchen - und auch nicht mehr zucker nimmst (man kann ihn sogar noch etwas mehr reduzieren) - sogar meinem zuckerabhängigen prinzen hat er geschmeckt! - dann hält es sich in grenzen mit den kcal ;)